i...bloom...blog...bloog

global cross pollination

Twitter – Phänomen Microblogging

In den vergangen 1,5 Jahren ist Twitter unglaublich gewachsen und es scheint nicht so, als ob sein Wachstum bald zu einem Stillstand käme: Einige Experte meinen, dass Twitter einen nachhaltigen und immer wichtigeren Einfluß auf unsere Kultur nehmen wird. Hier einige der Gründe für diesen Erfolg:

Masse – Die Anzahl der Personen, die Twitter verwenden. Mehr als 35.000 Personen verfolgen die Updates der Phoenix zur Erforschung des Mars, Barack Obama hat 87.000 Followers (eine Nummer die um 2.000 Personen die Woche wächst). Twitter ist der Schlüssel für die Kommunikation mit dem junge Publikum von Obama. Diese Masse arbeitet ein wenig wie Ameisen – viele kleine Arbeiten, aber gemeinsam können sie Berge bewegen!

Geschwindigkeit – Twitter ist immer mit uns, Interkaktionen sind unmittelbar! In einem Post bat Obama 5$ an das Rote Kreuz zu spenden – via SMS mit dem Wort „GIVE“ an die Nummer 23457. Mit einigen wenigen Buchstaben hat Obama ein riesiges Netzwerk von Personen beeinflusst – unmittelbar. Wenn nur jeder zehnte Follower seinem Aufruf nachgekommen ist und die SMS gesendet hat, hätte das Rote Kreuz innerhalb weniger Minuten $43.500 mehr gehabt… sehr effizient, nicht wahr?

Einfachheit – Es gibt keine Anleitung. Man braucht keine. Der Registrierungsprozeß besteht aus dem Ausfüllen von zwei Feldern. Einen Button klicken, einen Satz eingeben und schon ist man auf dem Weg.

Flexibilität – Twitter ist Open Source… muss man noch etwas hinzufügen? Es gibt Hunderte von Anwendungen, die sich mit Twitter beschäftigen – nachstehend eine Liste der nützlichsten:

  • Twhirl – Hat einige nette Funktionen, die keine andere Applikation vorweisen kann. Es läuft ausserhalb des Browsers via Adobe Air.
  • Summize – Wurde kürzlich von Twitter gekauft. Erlaubt Konversationen über einen Selbst, eine Marke oder einem Interessens-Topic zu verfolgen. Manchmal ist es sogar nützlicher als Google.
  • TweetDeck – Eine Anwendung, die Twitter Feeds in leichter manövrierbare Einzelteile zerlegt.
  • Twerpscan – Eine nette Anwendung die herausfindet, ob da draussen Spammer unterwegs sind.
  • Google Alerts – Die Leute kopieren oft Tweets und fügen Sie an anderen Stellen wieder ein. Mit Google Alerts kann man informiert werden, wenn anderswo eine zu gewählte Phrase oder Wort verwendet wird.
  • Twitterlocal – Wer wissen möchte, wer sich geographisch in der Nähe befindet, wird diese Applikation zu Hilfe rufen. Eine grosse Hilfe für lokale Businesses.
  • # Hashtag – Wenn man seinen Content so taggen möchte, dass andere ihn leicht finden können, dann ist das das richtige Tool. Hier die Anweisungen zu Verwendung.

Micropayments mit dem Handy – Twitter hat sich als wichtiger Player im P2P Zahlungsverkehr etabliert. Warum? Einfach… Twitter ist der omnipräsenten mobilen Plattform sehr ähnlich, sein System ist einfach und kann problemlos Zahlungen verarbeiten und man ist nicht mehr von den Carriers abhängig!

Eines Tages befinden wir uns vielleicht in einer Bar und senden 20 Euro von unserem Handy (p @amico €20) an einen Freund, weil wir unsere Brieftasche vergessen haben und er unsere Rechnung mitbezahlt hat. Und etwas später vielleicht können wir gar den Gedanken an die Brieftasche und Geld vergessen und den Betrag direkt an die Bar senden. Wenn man ein Follower der Bar ist, reicht ein Klick auf unserem Handy und die Transaktionen für den restlichen Abend werden ausgeführt (one-click-digital-tab).

Tweet Connect – Als Twitter User wünscht man sich, dass Twitter diesen Weg geht. Stellen wir uns vor einen Tweet zu veröffentlichen, in dem wir einen Stelle als Grafiker in Rom suchen (@jobSeek #Roma, grafico). Die Tags werden mit den offenen Stellenangeboten @jobFill abgeglichen und bereits in einigen wenigen Augenblicken könnte man eine Liste mit allen offenen Stellen für Grafiker in Rom erhalten. Es wäre schön, wenn Twitter auch Daten Dritter benutzen würde, um die Verbindungen besser zu verwalten.

Die Stärke von Twitter liegt im einfachen und schnellen Verbinden von Personen. Es hat jeglichen unnötigen Ballast, den die meisten anderen Anwendungen ausreichend besitzen, einfach eliminiert. Twitter hat einen neue digitale Sprache entwickelt… eine Sprache der Einfachheit mit Schwerpunkt auf die essentiellen Dinge. Unsere Gesellschaft schreit nach einer Regression der Sprache. Anstatt sich auszuweiten verringert sie sich, verkürzt sich und passt sich an die immer knapper werdende Zeit an.

Mit dieser Hyper-Einfachheit wird Twitter auch einen Fuß in den „Instant Commerce“ setzen. Dies funktioniert in etwa so… ich muß etwas kaufen und veröffentliche daher über mein Handy einen öffentlichen Post mit der Anfrage nach diesem Produkt. Nach einigen Augenblicken erhalte ich die Resultate, die meinen Kriterien von Ort, Preis, Qualität ecc. entsprechen. Ich klicke auf das Produkt meiner Wahl und der Kauf ist getätigt.. und bereits bezahlt und versendet. Das wirklich einzigartige daran ist, dass das ganze mit 140 Buchstaben erledigt wurde.

Wenn Sie noch nicht zu meinen Followern auf Twitter gehören… hier finden Sie mein Profil ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.